Teamforce Human Resources GmbH | 1050 Wien | Margaretenstrasse 72 | +43 (0) 1 8107510 | team@teamforce.at

Selbstvertrauen

So stärken Sie Ihr Selbstvertrauen

Gerade gegen Ende des Jahres stehen für viele Arbeitnehmer einige Ereignisse an: die Weihnachtsfeier, die Jahresendgespräch, das Mitarbeitergespräch. Gerade bei diesen Gesprächen reflektieren Vorgesetzte gerne die Meinung der Mitarbeiter bzw. sprechen Verbesserungsvorschläge an. Was also tun, wenn der Chef im Meeting vor der Belegschaft nach Verbesserungsvorschlägen gerade Sie fragt? Gehören Sie zur Variante 1, den selbstbewussten Menschen, die geradeaus sagen, was Ihnen in den Sinn kommt? Oder gehören Sie zu der Variante 2, die bei Gesprächen gerne den passiven Teil übernimmt und nicht gerne im Mittelpunkt steht, da es ihr an Selbstvertrauen mangelt?

Sie nicken jetzt gerade eifrig bei Variante 2? Dann sollten Sie daran etwas ändern. Egal, ob im Job oder im Beruf, Selbstvertrauen bringt Sie im Leben weiter und kann auch erlernt werden. Mit unseren Tipps glänzen Sie in den nächsten Besprechungen und überzeugen bei der Weihnachtsfeier mit offenen, klaren und lockeren Gesprächen!

teamFORCE Portfolio

Was ist eigentlich Selbstvertrauen/Selbstbewusstsein?

Wie es das Wort schon andeutet besteht Selbstvertrauen darin, sich selbst Vertrauen zu schenken. Mit Selbstbewusstsein verhält es sich ähnlich, nämlich sich selbst bewusst zu sein. Und genau hier sollten Sie ansetzen.

Denn der erste Schritt zu mehr Selbstvertrauen ist auch ein Schritt Richtung mehr Selbstbewusstsein – vor allem zu mehr Vertrauen in die eigene Wahrnehmung. Wer selbstbewusster werden möchte, sollte sich selbst am besten kennen und das mangelnde Selbstvertrauen korrigieren.

Erkennen Sie Ihren Marktwert

Stellen Sie sich also vorerst die Fragen:

  • Wer bin ich?
  • Was kann ich?
  • Was bin ich wert?

Sich mit diesen Fragen außeinanderzusetzen ist wichtig für Ihr Selbstbewusstsein. Denn nur so können Sie mehr Selbstsicherheit erlangen – indem Sie Ihren eigenen „Marktwert“ kennen.

Trauen Sie sich, Fehler zu machen

„Selbstbewusstsein kommt nicht daher, immer richtig zu liegen, sondern daher, keine Angst zu haben, auch mal daneben zu liegen“.

Mangelndes Selbstvertrauen hat immer auch etwas mit Angst zu tun. Also seien wir einmal ehrlich: Wovor haben Sie Angst? Haben Sie Angst davor, Fehler zu machen? Trauen Sie sich in Ihrer Position nicht, Ihre Meinung zu äußern? Fürchten Sie sich vor der Kritik Ihrer Kollegen oder Ihres Vorgesetzten?

Hinter fehlendem Selbstvertrauen stehen letztlich immer Ängste und ein negatives Selbstbild. Jene Menschen sind nicht von Ihren Fähigkeiten überzeugt, sondern werden von ständigen Zweifeln geplagt. Das führt zu einer inneren Unsicherheit, bei der Herausforderungen und Offenheit als Bedrohung wahrgenommen werden. Das macht Sie und Ihr Selbstbild ernom instabil und anfällig für Manipulationen. Das alles können Gründe für ein mangelndes Selbstbewusstsein sein.

Analysieren Sie sich selbst

Wollen Sie also wirklich länger manipuliert werden? Nein? Dann nehmen Sie sich im nächsten Schrit Zeit, Ihre aktuelle Situation zu analysieren und einen Blick nach innen zu richten und tiefer zu gehen als bei den oben genannten Punkten. Lernen Sie sich noch besser kennen und machen Sie eine Liste mit Stärken und Schwächen:

  • Werden Sie nervös, wenn Sie vor Publikum sprechen müssen und werden dann unsicher?
  • Was mögen Sie an Ihrer Persönlichkeit?
  • Sind Sie witzig oder empathisch?

Fragen Sie sich auch: Wie gehe ich mit Rückschlägen um? Nehme ich Sie einfach so hin oder tue ich aktiv etwas dagegen?

Da Selbst- und Fremdwahrnehmung nicht immer übereinstimmen müssen, sollten Sie Ihr Selbstbild auch zudem mit einem oder mehreren Freunden oder Familienmitgliedern besprechen. Eine Person, der Sie vertrauen, kann Ihnen gute Hinweise darauf geben, wie Sie auf andere wirken.

Entwickeln Sie eine positive Einstellung

Entwickeln Sie in diesem Zusammenhang auch eine positive Einstellung zu sich selbst und lösen Sie sich von dem Anspruch, immer perfekt sein zu wollen. Viele unsichere Menschen tendieren nämlich dazu, zu hart mich sich selbst zu sein und gewichten ihre Schwächen stärker als ihre Stärken. Doch das ist falsch. Jeder Mensch hat Fehler – auch diejenigen, denen es nicht an Selbstbewusstsein mangelt. Definieren Sie sich nicht über Ihre Unzugänglichkeiten. Fokussieren Sie sich lieber auf Ihre Stärken und gehen Sie in jeder Situation davon aus, dass Sie die Aufgabe mit Bravour meistern werden.

Weitere Tipps für mehr Selbstvertrauen

  • Stellen Sie Ihre Interessen in den Vordergrund (Es ist völlig in Ordnung in gewissen Situationen an sich selbst zu denken. Indem Sie Ängste und Gefühle aushalten lernen Sie Schritt für Schritt mehr Selbstvertrauen)
  • Erlauben Sie sich Fehler zu machen (Sehen Sie Fehler als Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und ärgern Sie sich nicht dafür)
  • Nehmen Sie Komplimente an
  • Lachen Sie über sich selbst (auch wenn Ihnen in einem Meeting ein Fehler passiert. Humor deeskaliert Situationen)
  • Nehmen Sie Kritik nicht persönlich
  • Äußern Sie Ihre Wünsche
  • Arbeiten Sie an Ihrer Körpersprache

Fazit: Wenn Sie nach und nach einige Punkte in Ihren Alltag einbauen, steht mehr Selbstvertrauen und einem souveränen Auftritt bei den wichtigsten Gesprächen des Jahres nichts mehr im Wege.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies & Datenschutz finden Sie hier: datenschutzerklaerung.

Schließen