Teamforce Human Resources GmbH | 1050 Wien | Margaretenstrasse 72 | +43 (0) 1 8107510 | team@teamforce.at

Virtuelles Führen

Virtuelles Führen

Traditionelle Führung über Präsenz ist passé. Im Zeitalter von Homeoffice und digitalen Medien sind soziale Kompetenzen Voraussetzung mehr denn je. Ist das Führen eines Teams überhaupt online möglich?

Gerade in aktuellen Krisenzeiten stellt die virtuelle Führung eine große Herausforderung für Führungskräfte dar. Viele Führungskräfte müssen aktuell auf Distanz führen, Arbeitszeiten flexibler gestalten mehr Vertrauen zeigen und neue Formen einer Zusammenarbeit einführen.

Was ist überhaupt virtuelles Führen?

Was bedeutet das überhaupt und wie wird es gelebt? Heutzutage ist es möglich, über verschiedene Kommunikationskanäle wie z.B. Teams zusammenzuarbeiten ohne im Büro zu sitzen. Virtuelle Führung bedeutet die Zusammenarbeit aus der Ferne.

Es ist nicht möglich, sich schnell bei einem Kaffee im Stehen auszutauschen, spontane Gespräche oder Meetings zu vereinbaren oder mal eben offene Fragen zu klären.

Virtuelle Führung – so Gelingt´s!

Um den Überblick zu bewahren und auch online als Führungskraft zu brillieren sind folgende Punkte zu beachten:

Zu viel Kontrolle schadet

Bei virtuellem Arbeiten wird man oft dazu verleitet mehr zu kontrollieren als davor. Dies gilt es allerdings zu vermeiden! Wenn Mitarbeiter ständig kontrolliert werden, erzeugt das Stress und zwar auf beiden Seiten.

Rahmenbedingungen schaffen

Insbesondere im Homeoffice kann es schwierig sein, zwischen Arbeitszeit und Freizeit zu unterscheiden. Erstellen Sie fixe Arbeitszeiten mit z.B. Kernarbeitszeiten und wöchentlichen Catch up Meetings um im Informationsaustausch zu bleiben. Setzen Sie klare Strukturen und Ziele, was sind die Erwartungen, Prioritäten und Prozessabläufe.

Kommunikation ist das A und O

Da der persönliche Austausch bei virtueller Arbeit abnimmt, sind kommunikationsstarke und offene Führungskräfte umso gefragter. Die Kommunikation im Team muss so gestaltet sein, dass alle Teammitglieder einbezogen werden – unabhängig von ihrem Standort. Vor allem die informelle Kommunikation darf nicht außer Acht gelassen werden, kurze virtuelle Pausen oder online Kaffeekränzchen etc. machen es möglich, eine gute Atmosphäre im Team zu schaffen bzw. zu behalten.

Feedback geben

Immer konstruktiv bleiben. Wenn der persönliche Kontakt wegfällt, steht die Unterstützung der Mitarbeiter noch mehr im Vordergrund. Regelmäßiges Feedback unterstützt Mitarbeiter dabei, sich ins Unternehmen zu integrieren und sich als wichtiges Teil des Teams zu fühlen. Außerdem hilft es Probleme bzw. Wünsche schneller zu erkennen und diese dann dementsprechend zu adaptieren. Virtuelle Führung kann eine Herausforderung sein, vor allem wenn es unerwartet wie in Corona-Zeiten passiert. Dennoch stellt es auch viele Chancen dar, schneller, individueller und zeitlich flexibler international miteinander zuarbeiten

Teamwork ist das Geheimnis, mit dem gewöhnliche Menschen ungewöhnliche Ergebnisse erreichen können“.

Related Posts

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies & Datenschutz finden Sie hier: datenschutzerklaerung.

Schließen