Burnout

Burnout

Haben Sie schon einmal den Begriff „Burnout“ gehört? Burnout bedeutet übersetzt „ausgebrannt“, vielleicht können Sie sich jetzt schon mehr darunter vorstellen. Wenn man an Burnout erkrankt, ist man in einem sehr schlechten körperlichen, seelischen und psychischen Zustand. Oftmals erkranken Menschen mit einer sehr hohen langfristigen Arbeitsbelastung, einem überfordernden Privatleben oder bei der Pflege eines Angehörigen. 

Burnout Prävention

Jedoch kann man diese Erkrankung sehr gut vorbeugen. Lernen Sie „Nein“ zu sagen! Entspannen Sie sich, nehmen Sie sich ein gutes Buch zur Hand oder machen Sie zum Ausgleich Sport oder Yoga. Eine gute Work-Life-Balance ist sehr wichtig in der heutigen Zeit. Ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung tragen sehr viel zu einem gesunden Körper und Geist bei, denn nur, wenn Sie genug schlafen, kann sich der Körper über Nacht regenerieren und die Energie für den nächsten Tag ist gesichert. Mehr zu einer guten Abendroutine finden Sie in diesem Blog. Fast Food und ungesundes Essen rauben dem Körper viel Energie, darum sollten Sie besonders am Abend etwas leichtes Essen.

Symptome bei Burnout

Der erste Schritt ist die Akzeptanz der Überforderung sowie ein Gespräch mit dem Arbeitgeber sowie dem Partner. Wie oder woran erkennt man, dass man an Burnout erkrankt oder schon erkrankt ist? Es gibt viele unterschiedliche Symptome aber im Grunde lässt Sie diese Ihr Körper spüren. Deutliche Warnsignale sind zum Beispiel Müdigkeit, Reizbarkeit, Muskelverspannungen, Schwächegefühl genauso wie das Gefühl der inneren Leere und Frustration.

Wiedereingliederung nach einem Burnout

Gibt es denn überhaupt ein Zurück nach einem Burnout? Ja, das gibt es! Schön langsam und mit viel Geduld kann man sich wieder in das Unternehmen eingliedern. Bei der Wiedereingliederung in den Job muss mit dem Arbeitgeber klar darüber gesprochen werden. Oft fängt man mit einer geringeren Wochenstundenanzahl an und arbeitet sich schön langsam wieder in das Unternehmen ein. Ein gravierender Fehler kann jedoch sein, dass man zu schnell in die Arbeit zurückkehrt. Ein Rückfall ist meist die Folge. Natürlich sind nicht nur die verminderten Stunden zu beachten sondern auch die jeweiligen Aufgaben. Wenn Sie permanent in Stress geraten, weil Sie ihr Telefon läuten hören, sollten Sie das Handy oder die Telefonanlage zu einem anderen Kollegen weiterleiten lassen.

Da war diese Zerrissenheit zwischen dem Gefühl, immer noch nicht genug getan zu haben und völlig überfordert und am Ende zu sein.“

Marco Cohnen